Anleitung Stand Werk II Leipzig

Hier die Übersicht für den Aufbau des Tisches:

Genau wie in Dresden, nur dass der Tisch 2,30m breit ist und ca. 1m tiefer ist und damit mehr Platz bietet.

 

Zuerst wird die Metallkonstruktion zusammengebaut. Mit vier Schrauben wird das Strebenkreuz an den Tischbeinen befestigt. Die Streben zeigen in Kundenrichtung.
Das Kreuz wird innen montiert, damit oben außen nichts übersteht, damit der Tisch draufpasst.
Oben kurze Schrauben nur durch eine Seite, unten lange Schrauben durch beide Bleche.
Hier ist die untere Schraube zu sehen.
Dann wird der Tisch einfach draufgesetzt und mit Wasserwaage waagerecht ausgerichtet. Zu beachten ist, dass das Klettband am Tisch zur Kundenseite zeigen muß.
Beide Pfosten werden in die Aussparungen an den Seiten eingesetzt. Dabei zeigt das Klettband nach außen (im Foto noch nicht zu sehen).
Die Bezeichnungen "rechts" und "Links" auf den Holzteilen beziehen sich auf den Blick vom Kunden her.
Dann wird das große Querbrett mit zwei Schrauben auf jeder Seite angeschraubt. Die Lampenfassungen zeigen nach unten, das aufgesetzte kleinere Brett vom Kunden weg.
Jetzt werden beide waagerechten Seitenbretter von außen am Pfosten befestigt.
Hinten werden die Seitenbretter mit den Stützen hinten verbunden, dabei wird der Winkel für das hintere Querbrett mit eingeschraubt.
Jetzt werden beide Bodenbretter am Pfosten innen befestigt.

Nun wird hinten das Querbrett befestigt.

Die Querstreben auf beiden Seiten werden vorn von außen an die Pfosten angeschraubt und unten in das passende Loch geschraubt.
Jetzt werden unten alle Bretter verschraubt. Die vielen Löcher ermöglichen die waagerechte Ausrichtung der Pfosten.
Am Ende werden die vorderen kurzen Querstreben an Pfosten und großes Querbrett geschraubt. Der rechte geht ziemlich schwer.
Nun kann der Tisch perfekt waagerecht ausgerichtet werden.
Jetzt wird das Dach aufgezogen und mit Klemmen befestigt.
Die Seitenwände werden mit Klettband befestigt.
Hinten kommt das Schmucktuch dran und vorn unter den Tisch das schwarze Tuch auch mittels Klettband.
Das Holzschild "Werkstatt des Lichts" wird über das Schmucktuch gehangen. Die LED- Kette kann ganz oben an die Pfosten gebunden werden.
Es werden die beiden GU 10 LED-Lampen eingeschraubt und auf der Kundenseite die Klemmspots.
Die Laternen werden befestigt.
Am Abend wird der Stand mit dem großen Tuch verschlossen.
Hinten kann eine Bank hingestellt werden.
 
Der Aufbau des Tisches ist wie in Dresden.

 

Kontakt Veranstalter:
Katrin Gruel Eventmanagement KULTURFABRIK LEIPZIG WERK 2 - Kulturfabrik Leipzig e.V. Soziokulturelles Zentrum Kochstr. 132 04277 Leipzig Tel: 0341/30 80 115 Fax: 0341/30 80 144 Mail: markt@werk-2.de

(C) Karsten Wolf, Werkstatt des Lichts 2014.
Ungefragtes Kopieren und Nachmachen wünsche ich mir nicht