Anleitung Wachs eingießen

Nur 1/3 der Plattenfläche ist nachher sichtbar und muss gestaltet werden. Was innen ist, kann ungestaltet sein, denn man sieht es nicht.
Es sollte immer mit etwas farblosem Wachs begonnen werden (Streifen oder Kleckse), dadurch wird die Kerze brillianter und kristallisierter.
Es gibt mehrere Grund-Arten Kerzen zu gestalten:
 
Gestreifte Kerzen
Der Rahmen wird schräg gehalten und vorsichtig wenig farbiges Wachs eingegossen, welches in Streifen nach unten fließt. Dabei darf unten nur sehr wenig Wachs ankommen, damit sich keine Wachsseen bilden, die dann auf der gerollten Kerze sichtbar wären. Dann wird der Rahmen zurückgekippt, damit überschüssiges Wachs wieder zurückläuft.
Gekleckerte Kerzen
Der Rahmen wird liegengelassen und Wachs in den sichtbaren Bereich gekleckert.

Eingelegte Dinge
Alles, was aus Wachs ist, kann eingelegt werden, solange es noch weich und warm ist:
- die abgeschnittenen Ränder der vorherigen Kerze
- das ausgekratzte Wachs aus dem Wachsbecher
- ausgeschnittene Formen wie hier der Fisch.
Dabei muß beachtet werden, wo das Muster eingelegt wird.
Die Fische (für Taufkerzen) werden per Hand mit dem Messer ausgeschnitten und das Auge mit dem I-Punkt der Buchstabenformen.




Eisflächen

kratzt man die Haut, die sich immer im Meßbecher bildet, ab, kann man diese schön ziehen und kleine Fetzen auf die Platte legen, gut andrücken und mit flüssigem Wachs übergießen.

Band

Der Rest der Oberseite des Rahmens sieht manchmal so schön aus, dass man ihn als Band in die neue Kerze einlegen kann.

Damit das Band wie auf dem Foto erscheint, muss man es so einlegen:

Blume

Eine Blume kann gestaltet werden, indem man ein Stück Randrest rundlegt und andersfarbiges Wachs in die entstandene Höhlung gießt.

Die Erweiterung der Blume ist, wenn man eine Spirale einlegt und mit einem Reste-rand umschließt. Dieser sollte die Spirale nicht verformen und schön in die Länge gezogen werden.

Geburtstagskerze

Hier die Entstehung einer Geburtstagskerze. Beachte die Spiegelverkehrtheit.

Spirale

Meine bekannteste Gestaltung ist die der Spirale. Dazu wird von der vorherigen Kerze mit dem scharfen Messer eine gleichtmäßig 2mm dünne Scheibe abgeschnitten und eingelegt.




Was noch zu beachten ist:
Der große Wachstopf ist auf 65 °C einzustellen. Beim Anheizen kann man, damit es schneller geht, ruhig mal auf die höchste Stufe stellen, wenn genug Wachs flüssig ist, wieder auf 65°C zurückstellen.
Zu Arbeitsende darf sowohl im Sammelbecher für Mischwachs (leeren) als auch im großen Wachstopf (max. 10cm) nur wenig Wachs sein, damit das Schmelzen bei Arbeitsbeginn nicht so lange dauert.
Der Wachsgießbecher (Meßbecher) muss ab und zu vom Wachs befreit werden, das macht man durch vorsichtiges Kneten des Bechers und indem man mit dem stumpfen Messer die Reste auskratzt. Diese können zum Kerzenverzieren benutzt werden (wirkt wie Eis).
 
Weiter...  

 

 

 

 



(C) Karsten Wolf, Werkstatt des Lichts 2014.
Ungefragtes Kopieren und Nachmachen wünsche ich mir nicht