Anleitung Dochte

Für jeden Durchmesser der Kerzen gibt es den passenden Docht. Ich habe für 3, 4 und 5cm Docht. Und für jede Rahmengröße habe ich eine passende Dochtlänge. Die Rahmen haben die Größe S, M, L, XL und XXL. An den Dochtgefäßen ist nun beschrieben z.B. "4 M", was bedeutet, der Docht ist für eine Kerze vo 4cm Durchmesser und für den Rahmen der Größe M. M-Rahmen sind die fast ausschließlich verwendeten normalen Rahmen.
Ist der Docht zu dünn, tropft die Kerze. Ist er zu dick, rußt sie.
Es gibt Runddocht und Flachdocht. Ich habe Flachdocht, den kann man in beiden Richtungen abbrennen. Bei Runddocht muss man die Richtung beachten: beim Geflecht muss ein V zu sehen sein.
Mein Docht kommt als Baumwollfaden auf Spulen und wird von mir mittels eines selbst gebauten Gerätes in Wachs getaucht, dadurch ist er stabiler und gleich brennbereit.

Beim Beginn des Kerzenrollens wird der Docht eingelegt, dann mit der Spachtel die Wachsplatte angehoben und gleich mit den Fingern oben gehalten. Nun wird das Wachs ganz eng um den Docht gerollt. Auf beiden Seiten sollte der Docht gleichmäßig überstehen und beim Rollen muss kontrolliert werden, ob er auf beiden Seiten gleichmäßig rausguckt.
Schwierig wird es, wenn der Docht auf einer Seite verschwindet. Dann kann man ihn zur Not mit einer Pinzette versuchen herauszuholen. Geht das auch nicht, dann einen neuen Docht bereitlegen, den verschwundenen Docht nach unten rausziehen, ohne das Dochtloch zuzudrücken und schnell einen kalten neuen Docht reinschieben.
Es wird am linken Dochtende begonnen, den Wachs darum zu wickeln, dann wird das rechte Wachsende gerollt und die ganze Bahn bis nach links. Zu Beginn wird mit den Fingerspitzen geknetet, erst ab der Mitte kann mit dem Handballen gerollt/geschoben werden. Die Wachsplatte muss überall anliebgen, es dürfen beim Rollen keine Hohlräume entstehen.
Zu Beginn wird die Rolle halbrund gerollt, mit der Mitte voran, damit die typische Pyramidenform an der Kerze oben entsteht. Je mehr man vorankommt, desto gerader kann die Rolle werden. Zum Ende wird zur Vermeidung der Wulst besonders fest gedrückt und langsam gerollt. Der Abstand des Dochtes zum Rand muss möglichst überall gleich sein, um Tropfen oder Stehenbleiben des Wachses bei der brennenden Kerze zu vermeiden.

 
Weiter...  

 

 

(C) Karsten Wolf, Werkstatt des Lichts 2014.
Ungefragtes Kopieren und Nachmachen wünsche ich mir nicht